Zum Inhalt springen

Matthias Kristek wird 40

Im Hause Kristek laufen am heutigen Mittwoch die Drähte heiß. Der Grund: Schiedsrichter Matthias Kristek wird 40 Jahre alt. „Das ein oder andere Mal wird das Telefon heute wohl klingeln“, vermutet der ehemalige Top-Schiedsrichter des KSV Aulendiebach mit einem Augenzwinkern. Darauf kann Matthias Kristek gefasst sein, ist er heute noch weit über die Grenzen der Region bekannt. Ob in Vellmar, Waldgirmes, Flieden oder Darmstadt – der Büdinger ist überall ein gern gesehener Gast.

Kristek legte seine Schiedsrichter-Prüfung im Jahr 1987 ab und kletterte auf der Karriereleiter rasch empor. Mit seinem selbstbewussten, korrekten und umgänglichen Auftreten machte er sich auch beim Deutschen Fußball-Bund einen Namen. Vor zehn Jahren, zu Beginn der Saison 2002/2003, stieg der kaufmännische Angestellte in die Regionalliga auf. In der damals dritthöchsten Klasse des deutschen Profi-Fußballs kam er auf über 70 Einsätze. Als Assistent schaffte es Kristek sogar bis in die zweite Bundesliga, war unter anderem im Gespann mit ehemaligen Spitzen-Referees wie Lutz Wagner oder Herbert Fandel unterwegs. Heute noch pfeift der Jubilar in der Verbandsliga. Parallel dazu ist der zweifache Familienvater stellvertretender Obmann der Schiedsrichtervereinigung Büdingen und für das Schiedsrichterwesen in der Region Frankfurt verantwortlich.

Wir wünschen dem Geburtstagskind alles Gute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert