30. Oktober 2012

Service-Seite für Vereinsvertreter

Die Service-Seite für unsere Vereine

Oft treten Fragen auf. Mit dieser Seite wollen wir einige davon klären. Natürlich stehen wir unseren heimischen Vereinen auch weiterhin persönlich mit Rat und Tat zur Seite. Erster Ansprechpartner für Vereine ist Schiedsrichterobmann Edgar Schäfer.

Hier gibt es Infos

> zum Schiedsrichtersoll 
> zu Neulingslehrgängen
> zur Anmeldung von Freundschaftsspielen und Turnieren
> zur Ausstattung der Schiedsrichter
> zum Vereinswechsel
> zum Schiedsrichter-Beauftragten im Verein

Einfach runterscrollen.

Wie viele Schiedsrichter muss unser Verein stellen und wann werden Schiedsrichter angerechnet?
Jeder Verein im Kreis Büdingen muss für jede Senioren-Mannschaft (ausgenommen Alte Herren), jedes Frauen-Team und für die Jugendabteilung je einen geprüften Schiedsrichter stellen. Ansonsten droht eine Geldstrafe und ab dem zweiten Jahr wird der klassenhöchsten Mannschaft ein Punkt abgezogen. Die Anforderungen an die Schiedsrichter wurden zur Saison 2012/2013 herunter geschraubt: Statt 15 muss ein Schiedsrichter nur noch zwölf Spiele pro Saison leiten, um seinem Verein angerechnet zu werden. Ebenso werden Turniere über drei Stunden künftig doppelt angerechnet. Neu ausgebildete Unparteiische müssen in der laufenden Saison nicht mehr fünf Pflicht-Lehrabende besuchen, diese sind durch den Neulingslehrgang abgegolten. Zudem müssen sie im ersten Jahr nur sechs statt zwölf Spiele leiten. Angerechnet wird für maximal eine Spielzeit auch, wer nachweislich mehr als drei Monate erkrankt war. Eine Neuregelung trifft die Spielgemeinschaften: Sind Vereine, die im Seniorenbereich eine Spielgemeinschaft bilden, an einer Jugendspielgemeinschaft beteiligt, so muss der federführende Verein der Senioren-Spielgemeinschaft für seine Partnervereine insgesamt einen Schiedsrichter für die Jugend stellen.

Wann findet ein Neulingslehrgang statt?
Einmal jährlich bietet der Kreisschiedsrichterausschuss einen Lehrgang an. Die Vereine werden rechtzeitig informiert und haben genug Zeit, geeignete Vertreter zu finden. Der Kurs kann jedoch nur stattfinden, wenn mindestens zehn Anmeldungen vorliegen – das schreibt der HFV vor. Zudem können auch Lehrgänge in den Nachbarkreisen besucht werden.

Wen sollten Vereine zu einem Neulingslehrgang melden?
Wer sich im Vorfeld Gedanken macht, wird langfristig belohnt. Im Vorfeld sollten die Teilnehmer vom Vorstand eingeschätzt werden, ob sie die Anforderungen erfüllen – und das gilt nicht nur für den Regel- und den Lauftest. Von Schiedsrichtern wird Zuverlässigkeit erwartet: Mindestens 12 Spiele pro Jahr, regelmäßige Verfügbarkeit, Zeit für Fortbildung. Wer diese Voraussetzungen nicht erfüllt, bleibt der Schiedsrichterei und damit auch seinem Verein nicht lange erhalten. Für die Klubs ist das gleich doppelt ärgerlich: Der anfänglich Schiri-Dress wurde bezahlt, angerechnet wird der Referee dem Verein aber nicht. Und nicht zuletzt haftet der Verein auch für seine Schiedsrichter – zum Beispiel falls diese unentschuldigt bei Lehrveranstaltungen fehlen oder bei einem Spiel nicht antreten. Deshalb ist es meist wenig hilfreich, gleich fünf oder sechs Teilnehmer zu melden. Wir empfehlen ebenso, Teilnehmer erst ab einem Alter von 14 Jahren zu melden.

Bei wem fordere ich Schiedsrichter für Freundschaftsspiele oder Turniere an?
Im Seniorenbereich werden die Schiedsrichter für Freundschaftsspiele und Turniere von Kreisschiedsrichterobmann Edgar Schäfer eingeteilt. Vereine melden die genauen Spieldaten frühzeitig per E-Mail an Edgar Schäfer, der das Spiel dann im DFB.net anlegt. Für die Partien der Frauen und den Jugendbereich ist Rolf Seifert verantwortlich. Natürlich haben wir dafür Verständnis, dass bei schlechter Witterung die Partien oftmals kurzfristig ausgemacht werden. Je knapper die Zeit für den Einteiler ist, desto unwahrscheinlich ist es jedoch, dass der Ansetzer einen Schiedsrichter aus der unmittelbaren Umgebung findet. Dennoch sind auch wir stets bestrebt, die Kosten für Vereine gering zu halten. Für Turniere gilt: Gerne berücksichtigen wir nach Möglichkeit die Wünsche der Vereine, wie viele oder welche Schiedsrichter erscheinen. Die letzte Entscheidung hierüber liegt jedoch beim Schiedsrichterausschuss.

Seniorenspiele per E-Mail bei:  Edgar Schäfer

Juniorenspiele per E-Mail bei:  Rolf Seifert

Wie wechselt ein Schiedsrichter den Verein?
Ein Schiedsrichter kann zu jedem Zeitpunkt seinen Verein wechseln. Stichtag für die Anrechnung auf das Schiedsrichter-Soll ist jedoch immer der 30. Juni eines Jahres. Dem neuen Verein wird der Schiedsrichter erst angerechnet, wenn er danach ein Spieljahr für den neuen Verein im Einsatz war und die Voraussetzungen für eine Anrechnung erfüllt. Eine mögliche Bestrafung des Schiedsrichters bleibt davon unberührt: Diese werden sofort nach Eingang des gültigen Wechselantrags dem neuen Verein angelastet.

Der vollständig ausgefüllte Antrag ist zusammen mit dem Schiedsrichter-Ausweis an Edgar Schäfer zu senden.

Vereinswechsel-Formular für Schiedsrichter

Kontaktdaten Schiedsrichterausschuss

In welchem Umfang sollte dem Schiedsrichter Sportkleidung gestellt werden?
Jeder Neuling sollte mit einem Starter-Set ausgestattet werden: Dazu gehört ein schwarzes Langarm-Trikot mit passender Hose, passenden Stutzen und eine Schiedsrichter-Mappe. Wer Spaß an seinem neuen Hobby findet und viele Spiele leitet, wird mit einem Trikot jedoch nicht weit kommen. Unparteiische, die im Gespann unterwegs sind, brauchen mindestens zwei Farben der aktuellen Kollektion, um im Team einheitlich aufzutreten. Gerade diese ambitionierten Schiedsrichter vertreten ihren Heimatverein weit über die Grenzen des Kreises hinaus und sollten dafür besonders unterstützt werden.

Welche Aufgaben hat der Schiedsrichter-Beauftragte im Verein?
Wir haben dazu ein Rundschreiben verfasst. Wichtig ist für uns: Die Schiedsrichter sollen mit dem Schiedsrichter-Beauftragten in ihrem Verein einen unmittelbaren Ansprechpartner haben – sei es für neue Ausrüstung, sei es zur Integration ins Vereinsleben. Der Schiedsrichter-Beauftragte sollte die Interessen der Schiedsrichter im Vorstand vertreten, geeignete Kandidaten für einen Neulingslehrgang anwerben und dafür sorgen, dass die Schiedsrichter zu den Spielen seines Vereins eine angemessene Kabine und Getränke vorfinden. Dazu muss er nicht bei jedem Spiel anwesend sein – und schon gar nicht der Buhmann für die eigenen Fans. Natürlich ist er immer zu unseren Lehrabenden eingeladen: Das fördert das Verständnis zwischen Vereinen und Schiedsrichtern.

Informationen Schiedsrichter-Beauftragte im Verein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.