Zum Inhalt springen

Zweiter Auftritt beim Länderpokal ein Erfolg für Julia Boike

Der diesjährige Kader des U16 Länderpokals Julia Bokie in Duisburg (Vordere Reihe, Zweite von rechts)

Nachdem sie im vergangenen Jahr bereits Spiele des U16 Länderpokals in Duisburg leiten durfte, gelang auch der zweite Auftritt der Altenstädterin Julia Boike. Als eine der wenigen Vertreterinnen Hessens leitete die 20-jährige Studentin zwei Spiele selbst und war vier Mal an der Linie im Einsatz – mit durchweg tadellosen Leistungen!

Gleich zu Beginn des Länderpokals, einem Turnier bei dem die Auswahlmannschaften der einzelnen Landesverbände gegeneinander antreten, griff Boike in das Geschehen ein. Im Nordost-Duell zwischen Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern sowie in ihrem zweiten Spiel zwischen Thüringen und Berlin bot sie fehlerfreie Leistungen und konnte so beeindrucken. „Eine großartige Gelegenheit“, wie Boike selbst beschreibt. Das Besondere an dem jährlichen Turnier: begleitet werden die jungen Schiedsrichterinnen durch die vier Turniertage von Bundesliga-Beobachtern.

Geleitet wird der jährliche Lehrgang für ambitionierte Jung-Schiedsrichterinnen von Lutz Wagner, dem ehemaligen hessischen Aushängeschild in der Bundesliga. So ergab sich bei den abschießenden Bewertungen gar der Fall, dass die Büdinger Jung-Schiedsrichtern eine ganz persönliche Empfehlung mit auf den Weg bekam: „Im Feedback-Gespräch empfahl mir Lutz noch an der Durchschlagskraft meines Pfiffes zu arbeiten, dafür hätte ich beste Lehrbeispiele im eigenen Kreis“. Mit diesem persönlichen Rat und einem guten Gefühl ging es für Julia Boike nach den vier Turniertagen nach Hause. Für die Restsaison hat sie sich vorgenommen die Tipps umzusetzen und sich mit guten Leistungen für weitere Aufgaben zu empfehlen.